Die Urgesunde

Gelegen im Balver Ortsteil Binolen, im wunderschönen Hönnetal, umgeben von riesigen Felswänden und nur einen Steinwurf von der namensgebenden Hönne entfernt, liegt, im Felsen versunken, der Eingang zur Reckenhöhle.

Mehrere hundert Meter Führungsweg führen den Besucher durch ein unterirdisches Reich, welches sich von der großen Haupthalle über das „Paradies“ mit Adam und Eva bis hin zur „Kapelle“ erstreckt. Der Kalk, der diese kleinen Schätze formt, besteht größtenteils aus den Überresten von Korallen, Armfüßlern und Schnecken, die in der Höhle lebten und deren Überreste über Jahrmillionen hinweg gepresst und verfestigt wurde.

Glücklicherweise sind die natürlichen Kunstwerke für jeden zugänglich, da die Reckenhöhle so ausgebaut wurde, dass sie vollständig barrierefrei ist. So können auch Menschen mit Gehhilfen, Rollatoren oder Rollstühlen die Höhle vollständig besichtigen. Dies lohnt sich im Übrigen nicht nur aufgrund der Tropfsteine, Säulen, Sinterterrassen und Wasserbecken, sondern auch wegen der einzigartigen Wirkung der Luft innerhalb der Höhle. Unter dem Stichwort „Heilstollentherapie“ läuft das Angebot, bei dem Besucher für ca. 20 Minuten mit Decken ausgerüstet in die Ruhe der Höhle eintauchen und die kühle und saubere Höhlenluft genießen können. Eine Entspannungskur nicht nur für Menschen mit Atemwegsproblemen wie Bronchialbeschwerden, Heuschnupfen, Asthma o.Ä., sondern für jeden, der der Hektik der Stadt entfliehen und endlich wieder einmal richtig durchatmen möchte.

50 m entfernt vom Höhleneingang liegt das Gasthaus und Hotel „Haus Recke“, welches seit 200 Jahren Besucher der Höhle und des Hönnetals zum Verweilen einlädt.

Schon gewusst_Reckenhöhle