Land der tausend Berge und Höhlen

Wer ins Sauerland reist, kann viel erleben, erfahren, entdecken. Gut 5.000 Quadratkilometer schwingender, grüner Landschaft – und darin große, klare Seen – locken alle in die Region, die Ruhe und Weite genießen möchten oder mal auf Bewegung vor prächtiger Kulisse setzen.  

Feldweg in der Abendsonne bei Schmallenberg.
Feldweg in der Abendsonne bei Schmallenberg. - © Klaus-Peter Kappest

Wanderer begeben sich auf gut ausgewiesenen Strecken in die Natur. Zum Beispiel auf dem  Rothaarsteig, der auf 154 Kilometern von Brilon im Sauerland bis nach Dillenburg in Hessen führt. Von West nach Ost verlaufen durch die Region die 240 Kilometer lange Sauerland-Waldroute, auf der Wanderer tief in den Wald eintauchen, und der 250 Kilometer lange Sauerland-Höhenflug, der hinauf auf die Bergkämme führt und atemberaubende Ausblicke bietet.

Sauerland-Berge_blau
Blick auf Hügellandschaft im Sauerland. - © Klein und Neumann

Wer gern mit dem Rad unterwegs ist, nimmt beispielsweise den 230 Kilometer langen RuhrtalRadweg von der Quelle der Ruhr in Winterberg bis zu ihrer Mündung in den Rhein bei Duisburg. Der auf ehemaligen Bahntrassen angelegte SauerlandRadring präsentiert auf 84 Kilometern eine gelungene Mischung aus familienfreundlicher Tour und Kultur am Wegesrand. Im Norden der Region lockt der MöhnetalRadweg zu Ausfahrten mit neuen Ansichten. Auf 65 Kilometern verläuft die Strecke den Fluss entlang von Brilon bis nach Arnsberg-Neheim. Und der neue Ruhr-Sieg-Radweg verbindet auf 113 steigungsarmen Strecken-Kilometern zwei bedeutende Wasserläufe und drei Regionen miteinander. Zahlreiche Verleihstationen in der Region bieten E-Bikes an, die Touren durch das hügelige Sauerland auch für Ungeübte einfach machen. Mountainbiker und Rennradfahrer jeder Fitnessstufe finden auf 2.000 Streckenkilometern in der Bike Arena Sauerland eine Herausforderung. 

Die Gemütlichen unter den Ausflugsgästen entspannen im Grünen oder kreuzen auf den Personenschiffen über das Wasser. Wer Sehenswertes sucht, wird mit Naturwundern und von Menschenhand geschaffenen Denkmälern belohnt: Tropfsteinhöhlen und imposante Felsformationen, ehemalige Bergwerke, historische Burgen, liebevoll erhaltene Fabriken und Werkstätten, viele Museen und urige Sammlungen. Rasante Augenblicke sind garantiert, wenn es im Freizeitpark auf der Achterbahn mit Karacho auf und ab geht.

Moehnefaehre_3
Fähre auf dem Möhnesee. - © Klein und Neumann

Und auch im Winter lockt das Sauerland zu abwechslungsreichen Aktivitäten. Ist die Region weiß verschneit, geht es hinaus auf die Hänge, Pisten und Winterwanderwege in der größten Wintersportregion nördlich der Alpen.

Das Sauerland ist eine der höhlenreichsten Landschaften Deutschlands. Rund 1.000 Höhlen sind hier bekannt und von Höhlenforschern dokumentiert. Aber nur wenige Höhlen sind für Jedermann begehbar. Die Dechenhöhle in Iserlohn, die Heinrichshöhle am Felsenmeer in Hemer, die Reckenhöhle und Balver Höhle im Hönnetal sowie die Warsteiner Bilsteinhöhle haben sich 2013 zu dem Verbundnetzwerk „Sauerland-Höhlen“ zusammengeschlossen und wollen künftig auch gemeinsam auf die wunderbare Welt unter Tage aufmerksam machen. Auf gut ausgebauten Wegen mit moderner Beleuchtung kann der Gast sich gefahrlos auf Erkundungstour in die Unterwelt begeben. Freundliche Höhlenführer begleiten die Gäste dabei und erläutern kurzweilig wie die Höhlen entstanden sind, wie die Stalaktiten und Stalagmiten wachsen oder welche faszinierenden Funde aus der Eiszeit dort existieren. Zusammen mit dem Deutschen Höhlenmuseum an der Dechenhöhle und dem Museum für Ur- und Frühgeschichte Balve erhalten junge und alte Besucher einen umfassenden Einblick in die uralte Welt der Höhlen. Auf den folgenden Seiten laden wir Sie zu einem ersten Überblick der Sauerländer Höhlen ein. Vielleicht können wir in Ihnen die Neugier wecken, selbst einmal in die Unterwelt hinabzusteigen!

„Glück Tief!“ wünscht Ihnen

Dr. Stefan Niggemann –

Initiator von „Sauerland Höhlen“